Ausrüstung

Tarp selbst genäht

MYOG - Make Your Own Gear

Wer ein wenig nach MYOG-Projekten googelt, was so viel heißt wie Make Your Own Gear, also näh, schneider und bau dir deine Ausrüstung selbst, findet sehr viele, richtig coole Sachen: Zelte, Jacken, Arctic-Beddings und mehr.
Ich habe mir mit einem Tarp ein recht simples Projekt vorgenommen. Aber stolz bin ich auf das Ergebnis trotzdem. Vor allem, da es meine erste Arbeit mit einer Nähmaschine ist.

Quadratisch 3×3 Meter.

Was braucht es für ein Tarp?

Eine Menge Stoff.

Ein grober Plan und etwas Material. Mein Tarp sollte quadratisch werden, mit einer Kantenlänge von grob 3 Metern. Da die Rollenbreite 1,50 Meter ist, müssen nur zwei Bahnen zusammengenäht, die Kanten eingefasst und Schlaufen angenäht werden. Die Schlaufen habe ich zusätzlich ein wenig verstärkt und aus dem überschüssigen Material habe ich mir noch einen Packsack genäht.

Einkaufsliste

  • 7m Ripstop-Nylon Zeltstoff, silikonbesch., 40den, 55g/qm sand (inkl. etwas Verschnitt und Material für den Packsack)
  • 3m Gurtband (Polyamid) 10mm schwarz (Viel zu viel)
  • Nähgarn Alterfil AS80, 100% Polyester, 80Nm, 1000m sand7m Ripstop-Nylon Zeltstoff, silikonbesch., 40den, 55g/qm sand (Reicht für 4 Tarps)
  • Tanka mit Feder schwarz (Für den Packsack)
  • 20m Reepschnur (Zum Abspannen)

Fazit

Individueller Packsack.

Günstiger als ein gekauftes ist ein MYOG-Tarp nicht. Insgesamt habe ich etwa € 70,- für das Material ausgegeben und einen Tag Arbeit investiert. Wer geübter ist, kommt sicherlich schneller zum Ziel. Abgesehen von einigen schiefen Nähten und der ein oder anderen nicht ganz professionell aussehenden Stelle, bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Was die Nähte und vor allem die Schlaufen wirklich können, wird der erste windige Praxistest zeigen. Aber das Gefühl, hunderte Quadratmeter Stoff und kilometerlange Nähte gemeistert und selber etwas geschaffen zu haben, kann einem kein Einkauf verschaffen.